Veranstaltungsdetails

12.10.2017 - 14.10.2017

Collecting Raphael. Raffaello Sanzio da Urbino in Sammlungen und Sammlungsgeschichte

Internationale Tagung

Mit Blick auf das Jahr 2020 und den 500. Todestag von Raffaello Sanzio (Urbino 1483 – Rom 1520) soll der Forschungsstand zu Sammlungsgeschichte und Rezeption Raffaels mit einer internationalen Tagung diskutiert werden, die Kenner der Sammlungs- und Geschmacksgeschichte mit Kuratoren der großen Raffael-Bestände in Italien und im Ausland zusammenbringt. Die Tagung, organisiert von Sybille Ebert-Schifferer und Claudia La Malfa, wird in der Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte und in der American University of Rome im Oktober 2017 in Rom stattfinden.
Raffaels Ruhm hat früh die Leidenschaft von Sammlern entfacht, was wiederum zur fortuna des Künstler beitrug und bruchlos alle kulturellen und künstlerischen Epochen überdauert hat. Wie nur selten in der Geschichte des Sammlungswesens waren die Werke Raffaels Symbole der Macht für jene Päpste, Fürsten und Herrscher, die sie besaßen, um im 19. und 20. Jahrhundert identitätsstiftend für viele große europäische Museen zu werden.
Die Tagung möchte die Mechanismen, die hinter diesem Phänomen stecken, beleuchten. Welche Rolle spielten die großen Sammler des Meisters zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert, von den Gonzaga bis Scipione Borghese, von Christina von Schweden bis Charles I. von England, von Ludwig XIV. bis zu den spanischen Bourbonen? Ebenso wäre zu fragen nach: der Funktion von Antiquaren und Kunsthändlern wie Daniel Nijs, Pierre Crozat, Pierre-Jean Mariette, John Julius Angerstein für die Verbreitung der Werke Raffaels und dessen Schule in den großen Kunstsammlungen des 17. und 18. Jahrhunderts in Italien und im Ausland; der Bedeutung von Sammlungen wie diejenige Filippo Baldinuccis für die Uffizien, Everhard Jabachs für den Louvre und Sir Joshua Reynolds für England; dem Anteil der Akademien an der Verbreitung der Werke des Meisters über Zeichnungssammlungen und Reproduktionsstiche während der Zeit der Grand Tour; dem Verhältnis von Sammlern und Kunsthistorikern und der Rolle der großen Raffael-Interpreten wie Johannn David Passavant, Bernard Berenson, Oskar Fischel bei der Bildung von Raffael-Beständen in modernen Museums-Sammlungen zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert; der Frage der Kennerschaft ab dem 17. Jahrhundert und dem Problem der Originale, Werkstattarbeiten, Kopien und Fälschungen.

Programm folgt

Adresse

Villino Stroganoff
Via Gregoriana 22
00187 Rom

Kontakt
Anna Paulinyi
+39 0669 993-227
paulinyi(at)biblhertz.it

Veranstaltungsdetails

12.–14. Oktober 2017