14.09.2017

Die photographische Lehranstalt des Berliner Lette-Vereins und ihre Bedeutung für die Professionalisierung der Fotografie

Vortrag von Nathalie Dimic

Der Vortrag ist Teil der Reihe «Dunkelkammergespräche 2017 /  Conversazioni sulla Camera Oscura 2017»

Am 10. Oktober 1890 eröffnete am Berliner Lette-Verein die erste Photographische Lehranstalt in Deutschland. Unter der Leitung von Dankmar Schultz-Hencke, zuvor Assistent für Photochemie und Spektralanalyse bei H.W. Vogel am Polytechnikum, entwickelte sie sich zu einer „den Frauen gewidmeten Musteranstalt für Photographie“ (Schultz-Hencke 1901). Der Erfolg der Photographischen Lehranstalt ist auf den regen Austausch der Lehranstaltsleitung mit herausragenden Persönlichkeiten aus Forschung und Praxis zurückzuführen sowie auf die enge Bindung zum photographischen Prüfungswesen und zur Berliner Handwerkskammer. In dem Vortrag werden die Entstehungsgeschichte der Photographischen Lehranstalt des Berliner Lette-Vereins, ihre Bedeutung für die Professionalisierung des Berufes sowie für die Entwicklung neuer fotografischer Techniken und Berufszweige dargestellt.

Veranstaltungsort /Address/Indirizzo

Villino Stroganoff
Via Gregoriana 22
00187 Rom

Kontakt
Anna Paulinyi
+39 0669 993-227
paulinyi(at)biblhertz.it

Veranstaltungsdetails

Donnerstag, 14. September 2017
18.00 Uhr

Nathalie Dimic

... ist Doktorandin am Institut für Kunst und Materielle Kultur der Technischen Universität Dortmund. In ihrer Dissertation mit dem Titel Beruf, Blick und Bild. Eine Professionsgeschichte der Fotografin (1890 bis 1940) beschäftigt sie sich mit Berufswegen früher Fotografinnen, ihrem fotografischen Schaffen sowie dem Selbst- und Fremdbild.