14.09.2018

Hertziana Science Parcours 2018

Forschen ist Neugier – #wonachsuchstdu

Anlässlich des 70. Gründungsjubiläums der Max-Planck-Gesellschaft und des 160. Geburtstags von Max Planck öffneten Max-Planck-Institute ihre Türen – auch in Rom. Der bundesweite Max-Planck-Tag richtete sich an alle Forschungsinteressierten und überhaupt jeden neugierigen Menschen: #wonachsuchstdu forderte die Besucher*innen auf, eigene Fragen rund um die Forschungsthemen der Max-Planck-Gesellschaft zu stellen.

Wissenschaft im Dialog

Im Herzen Roms erforschen Wissenschaftler*innen seit mehr als 100 Jahren die Kunstgeschichte Italiens an der Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte. Diese lud Schüler*innen aus den Schulen „Deutsche Schule Rom“ und der „Schweizer Schule Rom – Scuola Svizzera di Roma“ und weitere Gäste zum Hertziana Science Parcours ein: Ein Rundgang mit drei Stationen, der die Besucher*innen durch die Gebäude der Bibliotheca Hertziana führte. An den einzelnen Stationen erhielten sie Einblicke in die Fragen unserer Wissenschaftler*innen, die vermittelten, wie aktuelle kunsthistorische Forschung arbeitet und wie die herausragenden Forschungsressourcen der Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte ihre Arbeit an den Grenzbereichen unseres Wissens erst möglich wird. Im Anschluss an jede Station gab es Gelegenheit für den intensiven Austausch.

Programm und Referenten
Wonach suchst Du? Che cosa cerchi?

... le immagini che hanno connotato l'identità femminile in Italia
Giorgia Gastaldon, PhD

Il progetto di ricerca indaga il legame tra la ricerca artistica e la condizione femminile nell'Italia del secondo dopoguerra. Si esplorano, in particolare, le modalità con cui alcune artiste si sono relazionate all'immagine della donna prima della fondazione dei gruppi femministi e prima che scoppiassero le proteste del Sessantotto.

… innovations in the architecture of Renaissance hospitals
Danielle Abdon Guimaraes

The research project focuses on fifteenth- and sixteenth-century hospitals in Italy, Iberia, and the Americas, specifically on how contemporary ideas of charity, poor relief, and public health impacted their architecture.

… nach der Nation vor der Nation
Dr. Susanne Kubersky und PD Dr. Golo Maurer

Das Forschungsprojekt ›Roma communis patria‹ untersucht die Fremdengemeinschaften in Rom und die sogenannten Nationalkirchen zwischen Mittelalter und Neuzeit. Im Zentrum der Recherchen stehen der vormoderne Nationenbegriff und die Visualisierung von kollektiven Identitäten durch künstlerische Mittel. Die reiche Sammlung an Guidenliteratur und Rom-Veduten der Bibliothek, auch digital verfügbar, stellt einen wichtigen Quellenbestand für das Projekt dar.

… una fontana che viaggia
Fernando Loffredo, PhD

Il progetto intende esplorare la vita e il significato dei monumenti nello spazio urbano, prendendo in esame in particolare leggende di ›fontane che viaggiano‹ e sorprendenti storie di grandi fontane che sono state effettivamente spostate da un luogo ad un altro, con il risultato di un cambiamento radicale di senso.

… nach den Verbindungen zwischen Industrieerbe und Gegenwartsarchitektur in Rom
Anne Scheinhardt, M.A.

In dem Dissertationsprojekt werden ausgewählte Industrieanlagen in Rom seit der Hauptstadtwerdung 1871 bis heute untersucht. Mit dem Fokus auf deren mögliche Rolle als Kulturerbe, Erinnerungsort und städtebauliche Ressource soll die Frage beantwortet werden, wie in der ›Ewigen Stadt‹ mit der industriellen Vergangenheit umgegangen wird.

… il legame tra patrimonio industriale e architettura contemporanea a Roma
Anne Scheinhardt, M.A.

Nel progetto di dottorato vengono analizzati esempi di architettura industriale a Roma costruiti dopo il 1871, quando la città divenne capitale. Incentrata sul loro ruolo co me patrimonio culturale, spazio di memoria e risorsa urbanistica, la ricerca vuole rispondere alla domanda, come si configura il rapporto della ‹città eterna› con il proprio passato industriale.

… lo spazio perduto
Dr. Elisabetta Scirocco und Dr. Johannes Roell

I miei interessi riguardano lo spazio sacro medievale, inteso come interazione complessa tra aspetti materiali (architettura, decorazione, oggetti artistici) e immateriali (sociali, rituali, performativi). Attraverso fonti e strumenti di lavoro come la fotografia, cerco di ricostruire gli spazi medievali che sono stati trasformati o distrutti da eventi disastrosi.

… nach den Funktionen von Bildern in liturgischem Kontext
Judith Utz, M.A.

In der Präsentation werden Überlegungen des ersten Kapitels der Dissertation vorgestellt, in denen Judith Utz die süditalienischen ›Exultet‹-Rollen untersucht. Vor allem interessiert sie, wer welche visuellen Erfahrungen im Kirchenraum während der Feier der Ostermesse machte.

Weitere Informationen

Postkarte zur Veranstaltung (JPG)

https://wonachsuchstdu.mpg.de/
https://www.mpg.de/de

Veranstaltungsort /Address/Indirizzo

Bibliotheca Hertziana
Via Gregoriana 30
00187 Rom

Kontakt
Anna Paulinyi
+39 0669 993-227
paulinyi(at)biblhertz.it