Bildinfo

Der Bibliotheksneubau des Instituts

© Bibliotheca Hertziana (Andrea Jemolo)

»Erforschung der Kunst und Cultur … «

(Henriette Hertz)

Die Bibliotheca Hertziana hat ihren Sitz in Rom und gehört zu den Instituten der Geistes-, Sozial- & Humanwissenschaftlichen Sektion der Max-Planck-Gesellschaft (MPG).  1913 als Forschungseinrichtung der nur zwei Jahre zuvor gegründeten Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft (KWG) eröffnet, ist sie nicht nur eines der ältesten Institute der Max-Planck-Gesellschaft – Nachfolgeorganisation der KWG –, sondern auch das erste mit geisteswissenschaftlicher Ausrichtung. Die Finanzierung der Max-Planck-Gesellschaft erfolgt aus öffentlichen Mitteln von Bund und Ländern sowie aus Drittmitteln für Projekte von öffentlichen oder privaten Geldgebern bzw. der Europäischen Union.

Die Bibliotheca Hertziana ist aus der Stiftung von Henriette Hertz (1846–1913) hervorgegangen, die den direkt an der Spanischen Treppe gelegenen Palazzo Zuccari als Sitz des Forschungsinstituts mit Bibliothek und Fotothek zur Verfügung stellte. Der Wunsch der Stifterin war es, ein Institut ins Leben zu rufen, das sich der »Erforschung der Kunst und Cultur von der Renaissance aufwärts in besonderer Beziehung auf Rom als Ausgangspunkt der europäischen Cultur« widmen und als Begegnungsstätte für Wissenschaftler aus aller Welt dienen sollte.

Dank ihrer exzellenten Bibliothek und Fotothek und ihrer im Rahmen der Forschungsschwerpunkte entstandenen Datenbanken zur römischen Malerei des Seicento sowie zur Architekturzeichnung in der Frühen Neuzeit wie auch aufgrund ihrer geographischen Nähe zu den Objekten, Monumenten, Archiven und Museen und zu den Denkmalpflegebehörden, Universitäten und internationalen Institutionen in Rom gehört die ›Hertziana‹ heute zu den weltweit renommiertesten Forschungsinstituten für die italienische und insbesondere die römische Kunstgeschichte. Daher ist sie nach wie vor – dem Willen ihrer Stifterin entsprechend – eine ›Anlaufstelle‹ für Kunstwissenschaftler aus aller Welt. Zentrales Anliegen des Instituts ist die Förderung und Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Öffnungszeiten

Bibliothek und Fotothek sind Montag bis Freitag von 9.30 bis 20 Uhr geöffnet. Der Zutritt erfolgt über Via Gregoriana 30 und ist nur mit gültigem Benutzerausweis möglich.

Adresse

Bibliotheca Hertziana
Max-Planck-Institut für 
Kunstgeschichte

Via Gregoriana 28
I-00187 Rom

Max-Planck-Gesellschaft

Kontakt

Telefonzentrale
Telefon: +39 0669 993 1

Institutssekretariat
Telefon: + 39 0669 993 227
Telefax: + 39 0669 993 333
institutssekretariat(at)biblhertz.it

Institutsführungen
Telefon: + 39 0669 993 226
pastore(at)biblhertz.it
Telefon: + 39 0669 993 257
rossi(at)biblhertz.it

Presse-und Öffentlichkeitsarbeit

Dr. Marieke von Bernstorff

Telefon: +39 0669 993 250
bernstorff(at)biblhertz.it