Camilla S. Fiore, Ph.D.

Postdoktorandin
Roma communis patria

fiore_c(at)biblhertz.it+39 0669 993-277

Geboren am 27. November 1977 in Rom. Laurea in storia dell'arte moderna an der Università Sapienza in Rom. 2012 ebendort Doktorat in Strumenti e metodi per la storia dell'arte, mit einer Arbeit über die Darstellung antiker Monumente in der Landschaftsmalerei des 17. Jahrhunderts unter Auswertung der Briefwechsel Athanasius Kirchers (1602–1680) und Leone Allaccis (1587–1680). 2009-2012 Stipendiatin des Istituto internazionale di ricerca premio Balzan, für Forschungen über den Antiquarismus in Rom vom 14. bis zum 17. Jahrhundert. Seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Ufficio della conservazione del patrimonio artistico del Quirinale sowie seit 2013 der Musei Vaticani. Seit Januar 2015 Postdoc-Stipendiatin der Forschungsgruppe Roma communis patria.

Forschungsschwerpunkte

Die Nationalkirchen in Rom

Antiquarismus (14.-18. Jahrhundert)

Sammelleidenschaft und Wunderkammern im 17. Jahrhundert

Landschaftsmalerei (16.-17. Jahrhundert)

Wissenschaft und Kunst in der frühen Neuzeit

Religiöse Auftraggeberschaft im 17. Jahrhundert

Publikationen (OPAC-Recherche)

Publikationen

Bücher

Jacopo Curzietti/Camilla S. Fiore/Antonella Sciarpelletti, Il monastero romano di Regina Coeli. Dalla fabbrica di Anna Colonna Barberini alla Casa circondariale di Roma, Roma 2014.

Aufsätze und Buchbeiträge

»Palazzo Chigi di Ariccia: parati in stoffe«, in, Vestire i palazzi. Stoffe, tessuti e parati negli arredi e nell’arte del Barocco, a cura di Alessandra Rodolfo e Caterina Volpi, Roma 2014, S. 231–248.

»›Parmi d’andare peregrinando dolcissimamente per quell’Etruria‹. Scoperte antiquarie e natura nell’Etruria di Curzio Inghirami e Athanasius Kircher«, Storia dell’Arte, 133 (2012), S. 53–82.

»Mattia de Rossi: documenti inediti per il cantiere del monastero di S. Giuseppe a Capo le Case«, Storia dell’Arte, 130 (2011), S. 8393, 179183.

zurück