Dr. Andreas Henning

Museumsstipendiat

henning(at)biblhertz.it+39 0669 993-312

Lebenslauf

Dr. Andreas Henning ist ab Dezember 2016 für drei Monate Museumsstipendiat der Bibliotheca Hertziana. Nach dem Studium in Düsseldorf und Berlin wurde er 2002 an der FU Berlin mit einer Arbeit zur Koloritgeschichte der Hochrenaissance promiviert. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Casa di Goethe in Rom (1999/2000) und wissenschaftlicher Volontär an der Staatsgalerie Stuttgart (2002/2004), bevor er 2004 Kurator für italienische Malerei der Gemäldegalerie Alte Meister der Staatliche Kunstsammlungen Dresden wurde.

Forschungsprojekt

Bestandskatalog Bologneser Malerei der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden

Publikationen und Ausstellungen

Publikationen (Auswahl):
Raffaels Transfiguration und der Wettstreit um die Farbe. Koloritgeschichtliche Untersuchung zur römischen Hochrenaissance, München/Berlin 2005 [=Kunstwissenschaftliche Studien, Bd. 125].
Venedig - Dresden. Begegnungen zweier Kulturstädte (hg. gemeinsam mit Barbara Marx), Leipzig 2010.
»›...der schönste Genius der modernen Kunst.‹ Die Idealisierung Raffaels als Sonderform der Künstlerheroisierung», in Künstlerhelden? Heroisierung und mediale Inszenierung von Malern, Bildhauern und Architekten, hg. v. Katharina Helm u. a., Merzhausen 2015, S. 109-131.

Ausstellungen (Auswahl):
Captured emotions - Baroque painting in Bologna 1575-1725, Los Angeles, J. Paul Getty Museum 2008 (kuratiert gemeinsam mit Scott Schaefer).
Georg Baselitz. Dresdner Frauen, Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister 2009 (gemeinsam mit Ulrich Bischoff).
Tizian - Die Dame in Weiß. Das restaurierte Meisterwerk, Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister 2010 (gemeinsam mit Günter Ohlhoff).
Die Sixtinische Madonna - Raffaels Kultbild wird 500, Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister 2012.

zurück