Judith Utz, M.A.

Doktorandin

utz(at)biblhertz.it+39 0669 993-1

Judith Utz studierte Kunstgeschichte, Italienische Literaturwissenschaft und Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin, der Universität Bamberg, der Università degli Studi di Palermo und an der Universität Hamburg. In ihrer Bachelorarbeit setzte sie sich 2014 mit der mittelalterlichen Architektur Santa Maria dell’Ammiraglios (Palermo) unter transkulturellen Gesichtspunkten auseinander. 2015–2017 war sie als Studentische Hilfskraft an der Kolleg-Forschergruppe »BildEvidenz. Geschichte und Ästhetik« (FU Berlin) beschäftigt, sowie 2016–2017 im Ausstellungsprojekt »Gegenstände des Transfers. Konzepte zur Vermittlung von Transferprozessen zwischen Nahem Osten und Europa in der Vormoderne im musealen Kontext« (FU Berlin/Museum für Islamische Kunst, Berlin). Im Juni 2017 schloss sie ihr Masterstudium mit einer Arbeit zur Bronzetür des Bohemund-Mausoleums in Canosa di Puglia ab, in der sie sich mit materialsemantischen und materialästhetischen Aspekten des Objekts befasste.
Seit Herbst 2017 verfolgt sie als Promotionsstudentin an der FU Berlin und an der Bibliotheca Hertziana eine von Prof. Dr. Wolf-Dietrich Löhr betreute Arbeit, die das Zusammenwirken von Materialität und Raum im mittelalterlichen Süditalien untersuchen möchte.

Forschungsprojekt

Raumgreifend. Künstlerische Strategien materialästhetischer Konstitution von Raum in Süditalien 1000–1250

zurück