Christoph Glorius, M.A.

Fotothek, EDV Dokumentar

glorius(at)biblhertz.it+39 0669 993-418

Studium der Kunstgeschichte, historischen Hilfswissenschaften, Grafik und Malerei in Augsburg und Marburg. 1996 Magisterarbeit zur Dürer-Rezeption in der DDR. 1997–2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstgeschichte der Universität Leipzig, EDV-Projekte (VW-Stiftung) mit Lehrveranstaltungen zu Leipziger Gelehrtenbildnissen, Adam Friedrich Oeser und Architekten in der DDR. Seit September 2000 EDV-Inventarisierung in der Fotothek der Bibliotheca Hertziana. Programmierung des Foto-Kataloges http://foto.biblhertz.it mit Dr. Martin Raspe. 

Publikationen (OPAC-Recherche)

Publikationen

»Die Fotothek der Bibliotheca Hertziana hat einen neuen Online-Katalog«, Kunstchronik, Heft 3, (2008), 138–139.
Biographien in: Holger Barth, Thomas Topfstedt u.a., Vom Baukünstler zum Komplexprojektanten. Architekten in der DDR, Dokumentation eines IRS-Sammlungsbestandes biografischer Daten, Berlin 2000.
»Unbrauchbare Isidore, Manasse und Abrahams, Juden in deutschen Militärkarikaturen«, in Abgestempelt - Judenfeindliche Postkarten. Deutsches Reich und Österreich (Ausstellungskatalog Museum für Post und Kommunikation/ Jüdisches Museum, Frankfurt am Main), Frankfurt am Main 1999, 222–226.
»Virtuelle Renaissance? Überlegungen zur mythischen Stätte Bad Frankenhausen im Lutherjahr«, kritische berichte, Heft 3, Jahrgang 24, 1996, 56–61.

zurück