Eva Authried, M.A.

Doktorandin

authried(at)biblhertz.it+39 0669 993-1

Eva Authried beendete im Jahr 2015 ihr Magisterstudium der Kunstgeschichte und der Italienischen Philologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit einer Arbeit zur Darstellung von Architektur im filmischen Raum mit dem Titel ›Got some L.A. in your mind‹. Architektur im Film als Psychogramm des Urbanen. Während des Hauptstudiums absolvierte sie diverse Hospitationen, u. a. als Erasmusstipendiatin im Projekt Digitization Lifecycle (DLC) an der Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, in Rom (2011), im Deutschen Filmmuseum Frankfurt, im Rahmen der interdisziplinären Ausstellung zum Surrealismus (2014) sowie im studienbezogenen Praktikum zur Sonderausstellung ›L’Art Sacré‹ – Liturgische Räume in der Moderne im Haus am Dom in Mainz (2011). Von 2012 bis 2013 war sie als studentische Hilfskraft im Forschungsprojekt Residenzstädte im Alten Reich (1300–1800) Urbanität im integrativen und konkurrierenden Beziehungsgefüge von Herrschaft und Gemeinde, der Residenzen-Kommission Kiel und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen tätig. Nach Abschluss des Studiums begleitete sie als Co-Leitung, die von Univ.-Prof. Dr. Matthias Müller geführten Seminare Architektur im Film (WS 2015/2016) sowie ›Making Heimat. Germany Arrival Country‹ – die Architektur unserer Städte in Zeiten globaler Migrationsbewegungen (SS 2016) am Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft (IKM) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Forschungsprojekt

Materialästhetik, Aura und Kontext als Kategorien einer ›symbiotischen Zeichenhaftigkeit‹? Zeitgenössische Architekturen in Rom als gebaute Zeugen einer Formendebatte

zurück