Bildinfo

Digitalisierung von Texten und Bildern

© Bibliotheca Hertziana

IT-Ressourcen und -Entwicklungen

Dr. Martin Raspe

Geisteswissenschaften sind ohne den Einsatz des Computers heutzutage kaum noch denkbar. In allen Bereichen der kunsthistorischen Forschung werden Daten erfaßt, gesammelt, strukturiert und zur Verwendung durch die Wissenschaftler bereitgestellt. In der Kunstgeschichte stellt sich die besondere Herausforderung, Bilder mit ihren Inhalten und formalen Kategorien zu verarbeiten.

Ein Pionierprojekt auf diesem Gebiet ist der Census of Antique Works of Art and Architecture, der von 1981 bis 1995 an der Bibliotheca Hertziana beheimatet war. Seit 1995 setzt die Fotothek das von Foto Marburg entwickelte System HIDA-MIDAS zur Inventarisation und kunsthistorischen Erschließung ein. Die Daten stehen über den DISKUS-Verbund im Netz.

Im Jahr 2004 hat die Bibliotheca Hertziana eine eigene Stelle zur Betreuung der Informationstechnologie (IT) in der Wissenschaft eingerichtet. Hauptaufgabe ist die Konzeption und Entwicklung einer forschungsbezogenen Datenbank (ZUCCARO), die Inhalte aus unterschiedlichen Forschungsfeldern (Projekte Lineamenta, Arsroma) sowie Stammdaten zur römischen Kunsttopographie vereinigt und komplexe Abfragen ermöglicht. Daneben werden kleinere Forschungsdatenbanken und Online-Ressourcen konzipiert und realisiert.

Die wissenschaftliche IT-Entwicklung entwickelt neue Konzepte für die geisteswissenschaftliche Datenverarbeitung, setzt sie in praktische Lösungen um und erstellt Programme und Tools. In Zukunft geht es darum, die bisher noch weitgehend isolierten Infrastrukturen in Bibliothek, Fotothek und Forschungsprojekten so miteinander zu vernetzen, daß ein zusammenhängendes, nachhaltig nutzbares Informationssystem entsteht. Dieses wird nicht nur die Datenrepositorien des Hauses erschließen, sondern mit den Ressourcen und Infrastrukturen im World Wide Web vernetzen. Neue Blickwinkel werden eröffnet, die bisher nur mit viel Zeit und Mühe erreichbar waren.

Verantwortlich: Dr. Martin Raspe, Wissenschaftlicher IT-Betreuer

Unterstützung durch: Dr. Michael Eichberg (System-Administration), Dr. Klaus Werner (Digitale Bibliothek, Projekt LUPA), Sabine Winter (EDV in der Bibliothek), Christoph Glorius M. A. (EDV in der Fotothek), Hospitanten.